Wir Ortsansässigen nennen Nienstedten liebevoll „unser Dorf.“  Der Name des 1297 erstmals urkundlich genannten Ortes bedeutet neue Stätte von Nygenstede herrührend. Der 4,3 km² große Stadtteil mit gut 7000 Einwohnern grenzt an die Stadtteile Blankenese im Westen, an Osdorf im Norden, an Othmarschen im Osten und südlich der Elbe an Finkenwerder.

Nienstedten war über Jahrhunderte dörflich geprägt, eine industrielle Entwicklung hat nie stattgefunden. Der einzig bedeutende Industriebetrieb war die Elbschloss-Brauerei, die rund 100 Jahre dort Bier braute. Sie wurde in Teilen des Parks des Landhauses Baur errichtet. Das Landhaus des berühmten Architekten Christian Frederik Hansen wurde im Volksmund „Elbschlösschen“ genannt, woraus sich der Name der Brauerei ableitete. Vom Schiffsanleger Teufelsbrück erreicht man mit der Fähre das Flugzeugwerk Airbus auf Finkenwerder.

Bis heute unser Stadtteil sehr grün, sehr bekannt ist der Hirschpark an der Elbe und unsere Kirche, von vielen Hamburgern gern als Hochzeitskirche gebucht. Internationale Bedeutung haben der ortsansässige Internationale Seegerichtshof der Vereinten Nationen sowie die Führungsakademie der Bundeswehr.

Politik zum Mitmachen

Der CDU-Nienstedten trifft sich alle zwei Monate zur Mitgliederversammlung. Hier werden aktuelle politische Themen referiert und anschließend mit allen Teilnehmern diskutiert. Regelmäßig werden dazu auch Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft eingeladen. Mitglieder wie Gäste sind dazu jederzeit herzlich willkommen.

Dr. Andreas von der Wense Dr. von der Wense Ortsvorsitzender: Dr. Andreas von der Wense
Stellv. Ortsvorsitzende: Andreas Frank, Alec Nicholas Jochheim und Mechthild Nechels

Kontakt  
E-Mail
Telefon 040 - 38 88 55

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen